Ökum. Gedenkgang

Ökum. Gedenkgang
75 Jahre Zerstörung der Frankfurter Altstadt (Beginn am Römerberg)

Ökumenischer Gedenkweg anlässlich der Altstadtzerstörung vor 75 Jahren am Freitagabend, 22. März
Am 22. März jährt sich die Zerstörung der Altstadt Frankfurts zum 75. Mal. Über 1.000 Menschen kamen in dieser Nacht ums Leben, in der das Gesicht der Stadt zerstört und viele zehntausend Frankfurter obdachlos wurden. Am Abend dieses Jahrestags laden die evangelische und die katholische Kirche sowie die Stadt Frankfurt am Main gemeinsam zu einem ökumenischen Gedenkweg mit Friedensgebet in der Alten Nikolaikirche ein.
Der Gedenkweg mit einer Friedens-
andacht in der Alten Nikolaikirche soll Raum dafür geben, das Leid zu beklagen, das vom Zweiten Weltkrieg ausgegangen ist, und erinnert daran, dass Menschen weltweit auch heute unter Gewalt, Krieg und Unfreiheit leiden. Der Gedenkweg und die Friedensandacht sollen zugleich dem Gebet und der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass Menschen weltweit Bombennächte, Krieg und Gewalt erspart bleiben.
Der Gedenkweg am Freitag, 22. März, beginnt um 20.30 Uhr, Treffpunkt ist vor dem Römer. Der Gedenkweg führt zunächst zur Alten Nikolaikirche, wo das Friedensgebet gehalten wird, anschließend zum Hühnermarkt mit dem Stoltzedenkmal. Dort bildet gegen 21.45 Uhr das Gedenkgeläut vom Dom den Abschluss des Abends.
Der katholische Stadtdekan Johannes zu Eltz, der evangelische Stadtdekan Achim Knecht, der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker, Pfarrerin Andrea Braunberger-Myers und Mitglieder des Kirchenvorstands der St. Paulsgemeinde gestalten den Abend.

Datum/Uhrzeit: 
Freitag, 22. März 2019 - 20:30
Ort: 
Alte Nikolaikirche